«Die sauberste Energie kommt von der Sonne. Heute und in der Zukunft.»

Roland Hofmann, TRITEC Schweiz, Aarberg

«Einheimische erneuerbare Energien sind CO2-neutral und der konventionellen Energie aus Öl, Gas oder Uran überlegen.»

Josef Jenni, Jenni Energietechnik AG, Oberburg bei Burgdorf

Berner Unternehmenspreis 2018: Vorbildliche Unternehmen aus dem Kanton ausgezeichnet

Am 29. Juni 2018 wurde im Schnyder-Areal in Biel zum vierten Mal der Berner Unternehmenspreis NEUE ENERGIE verliehen. Die eicher+pauli Bern AG, Halle 58 Architekten GmbH und die Rudolf Schmid AG wurden für ihr vorbildliches Engagement in den Bereichen erneuerbare Energien und Energieeffizienz ausgezeichnet. Damit werden Unternehmen aus den Branchen Energie-/Gebäudetechnik, Architektur und Präzisionsmechanik prämiert. Die Honorierung macht deutlich, dass die erneuerbare Energiezukunft ein Projekt ist, an dem verschiedenste Akteure beteiligt sind. Die Unternehmerinitiative NEUE ENERGIE BERN setzt genau hier an und bringt Politik und Wirtschaft zusammen.

Insgesamt wurden dieses Jahr zwölf Unternehmen die in verschiedenen Bereichen von erneuerbarer Energien und Energieeffizienz tätig sind, als Kandidaten für den Unternehmenspreis NEUE ENERGIE 2018 beurteilt. Das Rennen machten schliesslich drei Unternehmen aus der Energie- und Gebäudetechnik, der Architektur und der Präzisionsmechanik: Die eicher+pauli Bern AG, die Halle 58 Architekten GmbH, Bern und die Rudolf Schmid AG, Thörishaus.

Die drei Preisträger durften für ihre Leistungen und Innovationen die Auszeichnung und ein Preisgeld von je 5‘000 Franken entgegennehmen. Die Joulia SA, als letztjährige Gewinnerin des Berner Unternehmenspreises NEUE ENERGIE 2017, war zusammen mit der Creaholic SA Gastgeberin. Den Gästen wurde eine Führung durch das Schnyder-Areal geboten.

Drei Gewinner aus unterschiedlichen Branchen

Die eicher+pauli Bern AG mit Sitz in der Stadt Bern bietet seit 25 Jahren wirtschaftliche und innovative Lösungsansätze im Energie- und Gebäudetechnikbereich in der Schweiz an. Dabei ist der Einsatz erneuerbarer Energien immer im Fokus. Das Unternehmen hat bereits beeindruckende Projekte umgesetzt: Das Swisscom Rechenzentrum in Bern-Wankdorf mit nachhaltiger Kühlung und höchstem Effizienzstandard, oder das Biomassezentrum der Grossbäckerei Coop in Schafisheim, in dem aus Biomasse erneuerbarer Strom und Dampf produziert wird. Die eicher+pauli Bern AG erfüllt Nachhaltigkeit zudem nicht nur aus dem ökologischen Aspekt, sondern auch in sozialer und wirtschaftlicher Hinsicht.

Die Halle 58 Architekten GmbH aus Bern hat in den letzten Jahren eindrucksvolle Projekte realisiert, unter anderen das erste Minergie-P ECO-Gebäude der Schweiz im Jahr 2006 – ein Wohnhaus in Gerzensee, in dem die Eigenproduktion an Energie den Verbrauch um fast das Siebenfache übersteigt – oder die Wohnsiedlung Oberfeld in Ostermundigen, welche komplett selbstversorgend ist . Das Unternehmen überzeugt mit einer nachhaltigen und langfristig geprägten Unternehmensphilosophie. So werden bei der Ausschreibung der Bauarbeiten lokale Handwerker bevorzugt und die Verwendung von Schweizer Holz ist vorgeschrieben. Das Architekturbüro leistet mit seinen Projekten einen wertvollen Beitrag zur Energiewende und zeigt die Wichtigkeit der Rolle der Architekten beim nachhaltigen Bauen auf.

Der dritte Preisträger ist die Rudolf Schmid AG aus Thörishaus. Sie hat die Jury durch ihr innovatives «Freikolben Resonanz Stirling Gerät» überzeugt. Das neu entwickelte System produziert hohe Heiztemperaturen kombiniert mit einem elektrischen Wirkungsgrad von mehr als 25%. Diese neu entwickelte Einheit erfüllt die Anforderungen der MuKEn 2014, der Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich, wie auch die hohen Luftreinhaltevorschriften, und stellt einen markanten Fortschritt gegenüber den bisher gebauten Freikolben-Stirlinggeräten dar. Der «Schmid-Stirling» lässt sich mit einem flammenlosen, äusserst sauberen Brenner (FLOX) mit Biogas oder mit anderen aus erneuerbarer Energie erzeugten Energieträgern betreiben. Vor allem für kleine Wohneinheiten und Renovationsobjekte, alleine oder in Verbindung mit PV Anlagen, ist der neuartige Stirling-Motor ideal geeignet, um mit erneuerbaren Energieträgern dezentral und bedarfsgerecht Strom und Wärme zu erzeugen und effizient für den Eigenverbrauch zu nutzen.

Über 60 interessierte „energieaffine“ Teilnehmer verfolgten die Präsentationen und Preisverleihungen. Der Preis wird auch nächstes Jahr verliehen. Unternehmen aus dem Kanton Bern können sich ab Mitte Dezember 2018 für den Unternehmenspreis 2019 bewerben.

 
Alle Bilder und Videoporträts der Gewinner können auf der Intranet-Website heruntergeladen werden
 
Präsentation von Dr. Andrea Vezzini vom BFH Zentrum Energiespeicherung
 
Mitgliedschaft Unternehmerinitiative NEUE ENERGIE BERN

Indem Sie Mitglied bei der Unternehmerinitiative werden, geben Sie den erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz im Kanton Bern eine starke Stimme. Sie können sich online anmelden.

Videos der Gewinner

Unsere Partner

Kommunikations- und Technologiepartner